Grohnde Kampagne
Sie sind hier: Aktionen » 2016 - GRÜNER Empfang

2016 - GRÜNER Empfang

Click öffnet RTL-Nord Video

Beim Empfang der Landtags-GRÜNEN am Mittwoch in Hameln übergab Karsten Schmeißner von der Regionalkonferenz Umweltminister Wenzel den Schlüssel zum Abschließen des AKW Grohnde [RTL-Nord Video].

  • Atomaufsicht ante Portas
  • Warten auf den Atomausstieg !
  • Keiner kann sich vor den Folgen drücken !

(Do, 26-05-2016) Angesichts der erneuten Störungen im AKW Grohnde hatte die Regionalkonferenz vor dem gestrigen Empfang der GRÜNEN Landtagsfraktion im Kulturzentrum "Sumpfblume" in Hameln ihre Dekontaminationsschleuse aufgebaut und unter versierter Leitung von Frau Dr. Claußen (IPPNW / Bielefeld) wurden GRÜNE und Publikum Person für Person einzeln vermessen und freigegeben. Alle ließen es über sich ergehen, wohlwissend, dass es um ein ernstes und Besorgnis erregendes Problem geht. Alle ? - Nur einer wollte sich drücken: Ex-Umweltminister Trittin schlich sich vorbei und mußte dann auf der Bühne im Saal die Prozedur - sichtlich - über sich ergehen lassen. Siehe Bild unten links.

Für Samstag, den 04. Juni, 11.00 Uhr lädt die Regionalkonferenz zu einer Beratung, was jetzt passieren muss, damit das AKW Grohnde nicht wieder ans Netz geht, sondern endgültig stillgelegt wird.

Samstag, 04.06.
  |  ab 11 Uhr  | Öffentliche Beratung
Was jetzt tun, damit Grohnde nicht wieder ans Netz geht?
Café täglich, Osterstraße 41, 31785 Hameln

Dann wird es um die Auseinandersetzung mit der Niedersächsischen Atomaufsicht (Stichwort ToDo-Liste), die Klage auf Stilllegung und weitere Aktionen gehen. Alle Ideen und Vorschläge sind willkommen.

Aktion in Hameln: "AKW Grohnde nie wieder anfahren!"

Kühlpumpenschaden, gefährliche Abriebteile im Primärkreislauf, Informationssperre

E.on schweigt und schürt Spekulationen. „Was ist wirklich los im AKW Grohnde? Hat es auch radioaktive Freisetzungen gegeben?“ fragt die Regionalkonferenz und will das nun herausfinden.

Gelegenheit bietet der Abendempfang der Grünen Landtagsfraktion in Hameln am kommenden Mittwoch, an dem unter anderen auch die Fraktionsvorsitzende Anja Piel und der Umweltminister Stefan Wenzel teilnehmen werden. Die Katastrophenschutzabteilung der Regionalkonferenz will vor Veranstaltungsbeginn alle teilnehmenden Personen einer Strahlenmessung unterziehen und bei Überschreitung des Dosisgrenzwertes Dekontaminationen durchführen, um eine gesundheitlich vertretbare Teilnahme sicherzustellen. Achtung: eventuell ist mit geringen Wartezeiten beim Einlass zu rechnen!

      Ort : Sumpfblume Hameln, Am Stockhof 2a, 31785 Hameln
      Zeit: Mittwoch, 25.5., ab 19 Uhr

Die Aktion soll verdeutlichen, dass jetzt endlich Schluss sein muss und das überalterte AKW Grohnde nie wieder ans Netz gehen darf. In einem Offenen Brief sollen das auch Bundeskanzlerin Merkel, Bundesumweltministerin Hendricks und alle Fraktionen von Bund und Land.

Um eventuelle Wartezeiten beim Einlass möglichst zu verringern, werden noch zahlreiche Katastrophenschutzhelfer benötigt. Aufbaubeginn ist 18 Uhr.