Grohnde Kampagne
Sie sind hier: 

Termine

18.-26.02.17 | 40 Jahre Gorleben-Widerstand

Aktionswoche

zur Bennenung von Gorleben als Standort für den Bau eines Nuklearen Entsorgungszentrums am 22. Februar 1977. Auf einem Areal von 12 qkm Quadratkilometern sollte eine Wiederaufarbeitsanlage, eine Brennelementefabrik und verschiedene Lager für hoch-, mittel- und schwachradioaktive Abfälle gebaut werden. Für die Endlagerung war der Salzstock Gorleben-Rambow vorgesehen.

Infos und Termine der Aktionswoche

20.-22.02. /10.-13.03.17 | 7. Erneuerbare Lesetage

Hamburg / Lübeck

Nobelpreisträgerin trifft Grammy-Preisträger trifft Filmstar trifft Bestseller-Autoren: Swetlana Alexijewitsch eröffnet mit Thomas Quasthoff, Barbara Auer, Christof Siemes und Marc Elsberg das '7. Lesen ohne Atomstrom' - in Hamburg und Lübeck, am 20. und 21. Februar.
Am Fukushima-Jahrestag, dem 11. März, präsentiert das Literaturfestival sein erstes eigenes Buch: 'Inside Fukushima' – über die Atommafia. Mit Tomohiko Suzuki, der undercover in den explodierten Atommeilern Fukushimas recherchierte, Günter Wallraff und Anna Thalbach.
2.000 Zuschauer können wieder live dabei sein - wie immer gratis.

[alle Infos]  [Programmflyer (PDF)]

Sa. 25.02.17 | Atommüllkonferenz

11.00 - 17.00 Uhr   

Volkshochschule Göttingen, Bahnhofsallee 7, 37081 Göttingen

alle Infos:
www.atommuellkonferenz.de

Sa, 04.03.17 | Demo Heilbronn

13:00 Uhr, Kiliansplatz

2017 stehen bundesweit die ersten CASTOR-Transporte seit langem an. Mit 5 Transporten will die EnBW 15 Castoren auf dem Neckar vom stillgelegten AKW Obrigheim in das Zwischenlager am AKW Neckarwestheim bringen. Erstmals überhaupt soll es CASTOR-Transporten per Schiff geben. Diese Transporte mit hochradioaktivem Atommüll führen durch dicht bewohnte Gebiete. Das Bündnis „Neckar castorfrei“ ruft im Vorfeld des 6. Jahrestages der Fukushima-Katastrophe zum Protest und Widerstand gegen diese unsinnigen und gefährlichen Transporte auf.

Fr. 10.03.17 | Fukushima-Veranstaltung Stadthagen

19:30 Uhr

Kommunkationszentrum Alte Polizei
Obernstraße 29,
Stadthagen

Fukushima mahnt weiter: Atomanlagen abschalten!

Das atomgespaltene Leben der Opfer vom 11. März 2011

Infoabend mit Frau Yoko Kawasaki,
(Journalistin)

Bericht über die Entwicklungen in Japan und die Konsequenzen, die aus dem Super-GAU von 2011 für den Widerstand gegen Nukleartechnologien bei uns zu ziehen sind. Dazu haben wir AkteurInnen des Anti-atom-Protests mit japanisch-deutscher Beteiligung eingeladen.

Längst schon ist die atomverseuchte Region Fukushima nicht mehr im Blick der Weltöffentlichkeit. Dabei wächst die Zahl der Kinder, die an Strahlenkrankheiten leiden, ständig an (03/2016: 172 Kinder mit gesicherter Diagnose Schilddrüsenkrebs, bzw. mit dringenden Verdacht). Weitere Erkrankungen sind ebenfalls auf dem Vormarsch, allmählich werden gesundheitliche Spätfolgen des Super-GAU von 2011 sichtbar.

Veranstaltungs-Info: Alte Polizei, Kulturzentrum in Stadthagen
Mehr Infos:  www.antiatom-fuku.de/

Eine Veranstaltung des Anti-Atom-Bündnis Schaumburg zum 6. Fukushima - Gedenktag in Kooperation mit Sayonara Genpatsu Düsseldorf e.V. .

Sa. 11.03.17 | 6. Fukushima Jahrestag

Demonstrationen und Aktionen u.a.

  • Berlin:  Kazaguruma Demo, ab 12.00 Uhr, Gendarmenmark
  • Düsseldorf: 13.30 Uhr vor der Kunstsammlung NRW, Grabbeplatz 5. Redebeiträge ab 14:00 Uhr. Der Demozug startet um 14:30 Uhr. Zum Auftakt werden 3 Gäste der Antiatom-Gruppe „Mamademo“ aus Japan, die bis zum Sommer 2016 über 5 Jahre das Antiatom-Protestzelt vor dem Wirtschaftsministerium in Tokyo betrieben haben, über die aktuellen Zustände in Fukushima und der gegenwärtigen Atompolitik in Japan berichten.  Begleitet wird die Aktion durch musikalische Beiträge.  Veranstalter: Sayonara Genpatsu Düsseldorf e.V.
  • Hamburg:  Atomtransporte durch Hamburg stoppen, 14.00 Uhr Elbpromenade (U-Bahn Baumwall)
  • Straßburg:  Internationale Demonstration gegen das AKW Fessenheim, 14.00 Uhr Ankunft und Versammlung auf dem Place Adrien Zeller (vor der Maison de la Région Grand-Est (Landtag)
  • Lingen: 18.00 Uhr Schweigekreis

Weitere Mahnwachen bei .ausgestrahlt

Sa. 11.03.17 | Demo Antwerpen – Stop Doel / Tihange

14.00 Uhr
Leopold de Waelplaats

Belgischen Anti-AKW-Initiativen rufen auf zu einer internationalen Demonstration

  • für die Sofortabschaltung der Risse-Reaktoren Tihange2 / Doel 3,
  • gegen die Laufzeitverlängerungen Doel 1, Doel 2 und Tihange 1,
  • für schnellstmöglichen Gesamtatomausstieg auch in Belgien,
  • für eine grenzübergreifende Zusammenarbeit beim Umstieg auf erneuerbare Energien.

[belgische Homepage] dt. Homepage: [www.stop-tihange.org]

Mi., 15.03.17 | AntiAtomPlenum

19.00  Uhr

Anti-Atom-Plenum Weserbergland, Sumpfblume, Am Stockhof 2a, 31785 Hameln

[Homepage]

Fr, 17.03.17 | Eröffnung der Ausstellung

40 Jahre "Schlacht um Grohnde"

16.00  Uhr

Hamelner Münster
Münsterkirchhof 7
31785 Hameln

Dort dann zu sehen bis zum 7. April.

Offene Führung jeweils donnerstags um 16.30 Uhr durch Bernhard Gelderblom. Kontakt zur Verabredungen von Führungen für Gruppen: gelderblom-hameln(ätt)t-online.de

Sa., 18.03.17 | Geschichten und Geschichte

aus 4 Jahrzehnten Auseinandersetzung. Der Geschichtsmarkt zum Projekt 40 Jahre "Schlacht um Grohnde"

ab 15.00  Uhr

Sumpfblume
Am Stockhof 2a
31785 Hameln

  • 15.00 Uhr Empfang
  • 15.30 Uhr Infos, Talkrunden mit Zeitzeugen und Gästen, Filme, Gespräche, Führungen durch die Aus­stellung im Münster uvm.
  • 19.00 Uhr Musik aus jenen Tagen

So., 19.03.17 | Gottesdienst

aus Anlaß des 40. Jahrestages der "Schlacht um Grohnde"

Hamelner Münster
Münsterkirchhof 7
31785 Hameln

18.03. - 07.04.17 | Ausstellung

40 Jahre "Schlacht um Grohnde"

Hamelner Münster
Münsterkirchhof 7
31785 Hameln

Öffnungszeiten
März:   10.00 - 17.00 Uhr
April:    10.00 - 18.00 Uhr

Offene Führungen
donnerstags  16.30 Uhr durch Bernhard Gelderblom

Kontakt zur Verabredung von Führungen für Gruppen:
gelderblom@t-online.de

26.03. - 09.08. 2017 | 20 Wochen Aktions-Präsenz Büchel

Büchel (Rheinland-Pfalz) ist der einzige Standort der Bundeswehr, an dem Atomsprengköpfe lagern. [mehr Infos über Büchel

Motiviert durch die guten Erfahrungen der Aktionspräsenz 2016 mit 45 Gruppen verstärken wir bis zur Bundestagswahl (September 2017) den Druck. Wir werden 20 Wochen lang in Büchel in der Eifel protestieren, vom 26. März bis 9. August 2017. Die 20 Wochen stehen für die 20 Atombomben, die in Büchel stationiert sind. Die US-Regierung plant, diese Atombomben aufzurüsten. Die neuen Atombomben, Typ B61-12, sind zielgenauer, flexibler und dadurch „besser“ einsetzbar. Eine neue Spirale der atomaren Aufrüstung hat begonnen. Ein Atomkrieg hätte unvorstellbare Folgen für die Bevölkerung und alles Leben auf der Erde.

Beteilige Dich an der Aktionspräsenz! Komm mit Deiner Gruppe, Deinem Freundeskreis, Deiner Familie oder allein nach Büchel!

[alle Infos zur Aktionspräsenz] [Flyer (PDF)]

31.03. - 02.04.17 | Frühjahrskonferenz

Göttingen

"Bis vor einigen Jahren gab es regelmäßig Frühlings- oder Herbstkonferenzen, bei denen sich Aktive aus verschiedenen Spektren und Gruppen der Anti-Atom-Bewegung trafen und inhaltlich austauschten. Viele vermissen das. Gut funktionierende Vernetzungen gibt es gerade nur bei einzelnen Themenschwerpunkten zum Beispiel mit den Atommüllkonferenzen oder der Vernetzung zu Atomtransporten. Das finden wir nicht schlecht, würden uns aber auch wieder einen Blick über den eigenen Aktions- und Thementellerrand wünschen und schauen: Wo steht die Anti-Atom-Bewegung eigentlich aktuell? Was sind aktuelle Themen?"

Alle Infos / Programm

Sa. 01.04.17 | Regionalkonferenz

ab 11.00 Uhr

Café täglich
Osterstraße 41
31785 Hameln

Auf der Tagesordnung:  Auswertung Geschichtsprojekt, Vorbereitung auf Störfälle während der Revision im April, Katastrophenschutz, Auseinandersetzung Atomaufsicht

04.04.2017 | 50 Jahre Atommüll in ASSE II

Am Dienstag, dem 4. April 1967 begann - unter Polizeischutz - die Einlagerung radioaktiver Atommüll-Fässer in das damals schon mehr als 60 Jahre alte Salzbergwerk ASSE II. Zunächst wurden die Fässer stehend gestapelt, später liegend, bis man schließlich dazu überging, die Fässer in den großen Kavernen zu "verstürzen" und mit Salz zu überdecken. 1978 wurde die Einlagerung eingestellt. Wenig später traten - von Kritikern sehr exakt prognostizierte - Wasserzutritte auf. Erst nach heftigen Auseinandersetzung um die damals geplante Flutung des Atommülls wurde die ASSE II 2009 ins Atomrecht überführt und in die Obhut des Bundesamtes für Strahlenschutz überführt. Das soll seitdem die Anlage schließen, möglichst nach Rückholung des Atommülls. Die könnte nach Auffassung des Amtes ab Mitte der 2030er Jahre beginnen. Ob das nicht viel zu spät ist und ob wirklich alles dafür getan wird, den Atommüll rauszuholen oder nicht letztlich doch alles auf eine spätere Flutung hinausläuft, ist umstritten. (Di)

Mi. 26.04.17 | Tschernobyl-Jahrestag

Gemeinsame landespolitische Aktion der Niedersächsischen (Anti-)Atomstandorte.

[Niedersächsischens Standorte-Treffen]

Do., 27.04.17 | Veranstaltung Göttingen

40 Jahre "Schlacht um Grohnde"  - Geschichte, Gegenwart und Perspektiven der Anti-AKW-Bewegung 
mit Filmen, Zeitzeugenberichten und Podiumsdiskussion u.a. mit Peter Dickel (Regionalkonferenz Grohnde)

19.00  Uhr

"OM 10"
Obere Masch 10
37073 Göttingen


Bereits um 18.00 Uhr wird am selben Ort die Ausstellung 40 Jahre "Schlacht um Grohnde" eröffnet, die hier bis zum 1. Mai zu sehen sein wird.

Veranstalter:  Göttinger Arbeitskreis gegen Atomenergie und Anti-Atom-Initiative Göttingen.

24.- 28.05.17 | Evangelischer Kirchentag

mit Infoständen von

.ausgestrahlt und Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD

25.05.-05.06.17 | Kulturelle Landpartie im Wendland

[www.kulturelle-landpartie.de]

02.06.17 | Kulturelle Widerstandspartie

im Rahmen der kulturellen Landpartie im Wendland.

Pfingstfreitag, 02. Juni
ab 14.00 Uhr
am Erkundungsbergwerk Gorleben

Von 14.00 Uhr bis in die Nacht vor dem Erkundungsbergwerk Gorleben. Wir laden euch ein am Ort der Empörung mit uns bunt, frech und widerständisch zu sein. [weiterlesen]

Sa, 10.06.17 | Niedersächsiches Standorte Treffen

11.00  Uhr  | 

Niedersächsisches Standorte-Treffen,
ver.di-Höfe,
Goseriede 10, Hannover

So. 25.06.17 | 90 KM Menschenkette Aachen - Tihange

Sonntag, 25. Juni startet die Menschenkette zur sofortigen Abschaltung der Atomkraftwerke Tihange 2 und Doel 3. Menschen aus drei Ländern mit unterschiedlichen Sprachen protestieren gemeinsam Hand-in-Hand. Mit der Menschenkette setzen wir zu Zehntausenden ein weithin sichtbares Zeichen gegen die Gefährdung von Millionen Menschen in Europa.

JEDER METER ZÄHLT! – Wir brauchen DICH!

Nur gemeinsam können wir die Kettenreaktion Wirklichkeit werden lassen.

[www.chain-reaction-tihange.eu/de/]

Spenden!

Hier kann man online spenden.

Online-Spenden Regionalkonferenz
Button benutzen, Stichwort: Grohnde.
Mehr zum Thema Spenden .