Grohnde Kampagne
Sie sind hier: 

Termine

26.03. - 09.08. 2017 | Aktions-Präsenz Büchel

Büchel (Rheinland-Pfalz) ist der einzige Standort der Bundeswehr, an dem Atomsprengköpfe lagern. [mehr Infos über Büchel

Motiviert durch die guten Erfahrungen der Aktionspräsenz 2016 mit 45 Gruppen verstärken wir bis zur Bundestagswahl (September 2017) den Druck. Wir werden 20 Wochen lang in Büchel in der Eifel protestieren, vom 26. März bis 9. August 2017. Die 20 Wochen stehen für die 20 Atombomben, die in Büchel stationiert sind. Die US-Regierung plant, diese Atombomben aufzurüsten. Die neuen Atombomben, Typ B61-12, sind zielgenauer, flexibler und dadurch „besser“ einsetzbar. Eine neue Spirale der atomaren Aufrüstung hat begonnen. Ein Atomkrieg hätte unvorstellbare Folgen für die Bevölkerung und alles Leben auf der Erde.

Beteilige Dich an der Aktionspräsenz! Komm mit Deiner Gruppe, Deinem Freundeskreis, Deiner Familie oder allein nach Büchel!

[alle Infos zur Aktionspräsenz] [Flyer (PDF)]

14.06.-02.07.17 | Stadthagen: Projekt "Sonnige Zeiten"

Kulturzentrum Alte Polizei
Obernstraße 29, 31655 Stadthagen

 

Ausstellung  "Sonnige Zeiten"
Mi 14.06. - Mi 02.07.2017

Das Kulturzentrum Alte Polizei lädt in Kooperation mit dem Verein BürgerEnergieWende Schaumburg, BEnW,  zur Projekt-Eröffnung „Sonnige Zeiten“ ein. Das Vorhaben präsentiert „Neue Energie-Sichten“, Ergebnisse einer Studie der Uni Hannover, sowie eine Beteiligungs-Ausstellung, mit der Vorschläge aus der Bürgerschaft gesammelt werden.

[Presseinfo]

So. 18.06.17 | Pilgerweg ASSE II

15.00 - 19.30 Uhr

Pilgerweg Wachet und Betet“
Von Groß Denkte zur Schachtanlage Asse II

15.00 Uhr

  • Treffen am Sportplatz in Groß Denkte
  • Pilgerweg durch die Asse (teilweise auf dem Eulenspiegelweg)
  • Zwischenstopp in Wittmar

18.00 Uhr
Ökumenische Asse-Andacht vor den Toren der Schachtanlage nördlich von Remlingen

19.00 Uhr
Rücktransport zu den Autos in Groß Denkte

In das ehemalige Salzbergwerk Asse II wurden in den Jahren 1967 bis 1978 50.000 Kubikmeter Atommüll eingelagert. Seit 30 Jahren treten täglich mehrere Kubikmeter Salzlösung ein, so dass der Atommüll dort nicht langfristig trocken gelagert werden kann. Nach dem Atomgesetz soll der Atommüll zurückgeholt werden, weil der Salzstock langfristig nicht stabil ist: täglich treten 12 Kubikmeter Lauge ein. Doch auch mehr als 8 Jahre nach Übernahme der Betreiberschaft hat das Bundesamt für Strahlenschutz kein Gesamtkonzept für die Rückholung des Atommülls vorgelegt.

Seit 2008 finden vor der Schachtanlage Asse II vierteljährlich ökumenische Andachten statt, die von vielen Gruppen und Gemeinden getragen werden. Dieser Pilgerweg wird veranstaltet in Kooperation mit der St. Thomasgemeinde Wolfenbüttel. 

Information und Anmeldung (bis 11.6.): 
Christa Duesberg, Kleine Breite 62, 38302 Wolfenbüttel
Tel. 05331-71327   |   christa.duesberg(ätt)gmx.de

Veranstalter:

Arbeitskreis Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung der Konföderation ev. Kirchen in Niedersachsen

[Flyer]

19.-25.06.17 | Fahrradtour Grohnde - Tihange

 

alle Infos:

[ http://grohnde-tihange.apgw.de/ ]

Mi., 21.06.17 | AntiAtomPlenum

19.00  Uhr

Anti-Atom-Plenum Weserbergland, Sumpfblume, Am Stockhof 2a, 31785 Hameln

[Homepage]

So. 25.06.17 | 90 KM Menschenkette Aachen - Tihange

Sonntag, 25. Juni startet die Menschenkette zur sofortigen Abschaltung der Atomkraftwerke Tihange 2 und Doel 3. Menschen aus drei Ländern mit unterschiedlichen Sprachen protestieren gemeinsam Hand-in-Hand. Mit der Menschenkette setzen wir zu Zehntausenden ein weithin sichtbares Zeichen gegen die Gefährdung von Millionen Menschen in Europa.

JEDER METER ZÄHLT! – Wir brauchen DICH!

Nur gemeinsam können wir die Kettenreaktion Wirklichkeit werden lassen.

[www.chain-reaction-tihange.eu/de/]

So. 25.06.17 | Infostand Rechtshilfefonds in Bad Salzuflen

10.00 - 17.00 Uhr 

Umweltzentrum Heerser Mühle e.V.
Heerser Mühle 1-3  |  32107 Bad Salzuflen

Infostand des Rechtshilfefonds zugunsten der Grohnde-Klage beim Umwelttag im Umweltzentrum Heerser Mühle, Bad Salzuflen

Kleiner Tipp: Wir sind mit dem Infostand ganz in der Nähe der "Naturbühne"!

Sa. 15.07.17 | Regionalkonferenz

ab 11.00 Uhr

Café täglich
Osterstraße 41
31785 Hameln

Mo., 07.08.17 | Mahnwache Göttingen

18.00 - 19.00 Uhr  

Am Gänseliesel (am alten Rathaus)
Markt, 37073 Göttingen

VeranstalterIn:  Anti-Atom-Initiative Göttingen

So. 15.08.17 | Pilgerweg Gorleben

11.00 - 16.00 Uhr

Pilgerweg Beten und Widerstehen“
Von Groß Denkte zur Schachtanlage Asse II

11.00 Uhr

  • Treffen am Gasthaus Wiese in Gedelitz
  • Pilgerweg durch den Wald
  • Rundgang um das Zwischenlager

13.00 Uhr
Rundgang um das Erkundungsbergwerk

14.00 Uhr
Gorlebener Gebet an den Kreuzen

Anschließend Ausklang im Gasthaus Wiese

Der Widerstand gegen ein Atommüll-Endlager im nieders. Gorleben hat eine lange Geschichte. Zu dieser Geschichte gehört auch das „Gorlebener Gebet“. Seit 1989 kommen im Wald bei Gorleben jeden Sonntag Menschen zusammen, um ein Zeichen für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung zu setzen und um dafür zu beten, dass im Gorlebener Salzstock kein Atommüll endgelagert wird. Der etwa 6 Kilometer lange Pilgerweg führt zum Zwischenlager, in dem 113 Behälter mit Kernbrennstoffen lagern, und zum Erkundungsbergwerk. Ziel ist der Andachtsort im Wald mit den Holzkreuzen, an denen das „Gorlebener Gebet“ gefeiert wird.

Information und Anmeldung (bis 08.10.): 
Hermann de Boer, Masurenstr. 9 B, 31832 Springe
Tel.: 05041-8027417  |  Hermann.de.Boer(ätt)t-online.de

Veranstalter:

Arbeitskreis Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung der Konföderation ev. Kirchen in Niedersachsen

[Flyer]

Spenden!